Die gesamte Fastendialogreise

passion-3111303_640

Die gesamte Fastendialogreise 2020 kann HIER heruntergeladen werden!

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild von Selling of my photos with StockAgencies is not permitted auf Pixabay

Auferstehung mitten im Leben

Fastendialogreise 2020

Auferstehung

Marie Luise Kaschnitz

Manchmal stehen wir auf
Stehen wir zur Auferstehung auf
Mitten am Tage
Mit unserem lebendigen Haar
Mit unserer atmenden Haut.

Nur das Gewohnte ist um uns.
Keine Fata Morgana von Palmen
Mit weidenden Löwen
Und sanften Wölfen.
Die Weckuhren hören nicht auf zu ticken
Ihre Leuchtzeiger löschen nicht aus.

Und dennoch leicht
Und dennoch unverwundbar
Geordnet in geheimnisvolle Ordnung
Vorweggenommen in ein Haus aus Licht.

WFIM, wenn ich mir das Gedicht von Marie Luise Kaschnitz durchlese? Welcher Vers hat mich besonders angesprochen und welche Gefühlsfamilie bringt er zum Klingen?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

 

Die Karwoche

Fastendialogreise 2020

passion-3111303_640

WFIM, wenn ich an die bevorstehenden heiligen Tage Gründonnerstag, Karfreitag und Ostersonntag denke? Welche Erinnerungen kommen da aus meiner Kindheit wieder ins Bewusstsein? Welche Grundbedürfnisse werden angesprochen?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild von Selling of my photos with StockAgencies is not permitted auf Pixabay

Die Passionsgeschichte

Fastendialogreise 2020

cross-4835867_640

WFIM, wenn ich die Leidensgeschichte Jesu Christi höre? Welche Gefühlsfamilie klingt dabei vorrangig bei mir nach?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

#Bild von Selling of my photos with StockAgencies is not permitted auf Pixabay

Durststrecken unserer Beziehung

Fastendialogreise 2020

earth-3355931_640

WFIM, wenn ich auf die Durststrecken unserer Beziehung zurückschaue? Welche Grundbedürfnisse waren damals bei mir im Mangel?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild von Peter H auf Pixabay

Kleine Aufmerksamkeiten der Liebe

Fastendialogreise 2020

roses-1566792_640

WFIM, wenn ich dir kleine Aufmerksamkeiten meiner Liebe zukommen lasse?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild von Rebekka D auf Pixabay

Dem anderen begegnen

Fastendialogreise 2020

children-887393_640

Ich nehme mir vor, in der nächsten Zeit anderen Menschen ganz bewusst und wertschätzend zu begegnen. WFIM, wenn ich daran denke? Welches Grundbedürfnis ist in solchen Situationen genährt?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild von simple_tunchi0 auf Pixabay

Die Mitte finden

Fastendialogreise 2020

stained-glass-1181864_640

Beim Gebet, bei der Meditation, beim Zur-Ruhe-Kommen kann ich meine Mitte finden. WFIM, wenn ich an die Zeiten denke, in denen ich ganz bei mir bin?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild von msandersmusic auf Pixabay

Zur Ruhe kommen

Fastendialogreise 2020

hammocks-413714_640

Die Fastenzeit kann auch eine Zeit des Zur-Ruhe-Kommens sein. WFIM, wenn ich an Zeiten des Nichtstuns und der Entspannung in unserer Beziehung denke?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild von LEEROY Agency auf Pixabay

Gott in unserer Beziehung

Fastendialogreise 2020

church-window-511751_640

Die Fastenzeit kann eine Gelegenheit sein, Gott wieder als Dritten in unserem Bunde Raum zu geben. WFIM, wenn ich an diesen Satz denke?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild von Thomas B. auf Pixabay

Meine Gottesbeziehung

Fastendialogreise 2020

church-1150049_640

Welche Barrieren kann ich abbauen, um meine Gottesbeziehung weiterzuentwickeln? WFIM, wenn ich dir das mitteile?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Frei werden von

Fastendialogreise 2020

balcony-1834990_640

WFIM, wenn ich mich von etwas befreit habe, das mich belastet hat?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild von Pexels auf Pixabay

Unwichtiges erkennen

Fastendialogreise 2020

crayons-933521_640

Gibt es in meinem Leben Unwichtiges, dem ich in den letzten Monaten zu viel Raum gegeben habe? WFIM, wenn ich daran denke?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild von tookapic auf Pixabay

Auf das Wesentliche besinnen

Fastendialogreise 2020

building-2665812_640 (1)

Was ist das Wesentliche in meinem Leben? WFIM, wenn ich dir das mitteile?

Viele Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild von Katerina Knizakova auf Pixabay

Aschermittwoch

Fastendialogreise 2020

aschermittwoch-2105335_640

WFIM, wenn ich am Aschermittwoch mit meiner eigenen Vergänglichkeit konfrontiert werde?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild von Myriam Zilles auf Pixabay

Fastendialogreise

heart-2063455

HIER kann die gesamte Fastendialogreise 2019 heruntergeladen werden.

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Woche 7: Sehend werden vor Gott

Fastendialogreise

passion-3111247_640.jpg

  • In der Begegnung mit dem österlichen Geheimnis und mit Christus haben Menschen neu sehen gelernt? WFIM, wenn ich mir das anschaue?

  • Wie schaue ich auf Gott? Sehe ich Gott mit dem Herzen? WFIM, wenn ich Dir das sage?

  • Welche tiefen Sehnsüchte habe ich in meiner Beziehung zu Gott? WFIM dabei?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Woche 6: Sehend werden und sich wandeln lassen

Fastendialogreise

provetas-118222_640.jpg

  • Hinsehen und hinhören kann bedeuten, sich wandeln zu lassen. Habe ich dies schon erfahren? WFIM, wenn ich mir dies vor Augen halte?

  • Mich wandeln lassen, etwas an mir geschehen lassen durch Einsichten, Sicht-Weisen, Schauen auf Dinge, Menschen, Situationen. WFIM bei diesem Gedanken?

  • Bin ich in meinem Leben durch Sehendwerden, durch tiefe Einsichten und Erfahrungen ein anderer geworden? WFIM, wenn ich so zurückschaue?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Woche 5: Dich anschauen

Fastendialogreise

photography-1760193_640.jpg

  • Wie schaue ich in unserem Beziehungsalltag auf Dich? WFIM, wenn ich mir das vergegenwärtige?

  • Wie sehe ich, ganz alleine mit dem Herzen ohne Zuhilfenahme des Verstandes,  unsere Partnerschaft? WFIM dabei?

  • Wonach sehne ich mich in unserer Beziehung aus tiefstem Herzen? WFIM, wenn ich dir das sage?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Woche 4: Mich selber anschauen

Fastendialogreise

people-2574337_640.jpg

  • Wie schaue ich im Alltag auf mein persönliches Ich, auf mein Leben? WFIM, wenn ich mir diese Frage stelle?

  • Wage ich es, meine eigenen blinden Flecken anzuschauen ? Habe ich jemals blinde Stellen an mir wahrgenommen? WFIM dabei?

  • Wann habe ich mich zutiefst berührt gefühlt, so dass ich gespürt habe, dass etwas heil und ganz wird? WFIM, wenn ich Dir das sage?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Woche 3: Hinschauen oder Wegschauen

Fastendialogreise

mannequin-1208188_640

  • Wegschauen oder hinschauen, das ist oft unsere Entscheidung. WFIM, wenn ich mir das vergegenwärtige?

  • Wie geht es mir mit der Versuchung, im Alltag wegzuschauen, wenn ich etwas Unangenehmes sehe? WFIM dabei?

  • Kenne ich die Versuchung, wegzuschauen, wenn ich gebraucht werde? WFIM, wenn ich etwas „links liegen lasse“?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Woche 2: Sehend werden in der Fastenzeit

Fastendialogreise

love-2055372_640.jpg

  • Wie kann mir die Fastenzeit helfen, „sehend zu werden“? WFIM dabei?

  • „Blind sein heißt sehend werden“, so heißt es in einer Evangeliumsstelle in der Fastenzeit. Was sagen mir diese Worte und WFIM dabei?

  • Der Schlüssel zu wirklichem Sehen, zu einem Sehen mit dem Herzen, liegt im Sich-berühren-Lassen. WFIM, wenn ich mir das vor Augen halte?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Woche 1: Was sehend werden ist

Fastendialogreise

eyes-933320_640

  • Welche Gefühle löst das Wort „Fastenzeit“ in mir aus, was sehe ich dabei vor meinem inneren Auge?

  • Das, was die Augen sehen, reicht nicht aus, um sehend zu sein. Was bedeutet „sehend werden“ für mich? WFIM bei diesen Gedanken?

  • „Man sieht nur mit dem Herzen gut, alles Wesentliche ist dem Verstand verborgen.“ Habe ich dies schon erlebt? WFIM, wenn ich diese Frage beantworte?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Sehend werden in der Fastenzeit

Fastendialogreise 2019

heart-2063455.jpg

Die Fastenzeit soll uns helfen,  Gott, unseren Nächsten, unserem Partner, unserer Partnerin,  und auch uns selbst, neu und intensiv zu begegnen. Dazu müssen wir ehrlich unser eigenes Leben und das Leben unserer  Mitmenschen anschauen, um sehend zu werden, uns im Innersten berühren und wandeln zu lassen. Blindheit, gewollte Blindheit, ist auch ein Thema in der Fastenzeit.
In einem der  Evangelien in der Fastenzeit  erfahren wir, dass ein Mann,  seit seiner Geburt blind, durch die Begegnung mit Christus wieder sehend wird. Freilich: Was ausschließlich die Augen sehen, reicht nicht aus, um wirklich sehend zu sein – es braucht den Blick des Herzens. Dies gilt für unser Schauen auf den Partner, auf Situationen, auf Gott. Schon Saint-Exupery sagte: „Man sieht nur mit dem Herzen gut!“

Die Fastendialogreise 2019 wird folgende Themen abdecken:

1. Woche: Was „sehend werden“ ist:

2. Woche: Sehend werden in der Fastenzeit

3. Woche: Hinschauen oder Wegschauen

4. Woche: Mich selber anschauen

5. Woche: Dich  anschauen

6. Woche: Sehend werden und sich wandeln lassen

7. Woche: Sehend werden vor Gott

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Das Ende des Faschings

Faschingsdialogreise 2019

day-of-the-dead-204541_1920.jpg

Die Freude und Ausgelassenheit des Faschings führen uns zum Ernst der Fastenzeit. WFIM, wenn ich daran denke?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Gesamte Fastendialogreise 2018

fastendialogreise_2018_1

Die gesamte Fastendialogreise 2018 findet man HIER zum Download.

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Mein Karfreitag

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_22.jpg

Dunkle Seiten in meinem Leben, in denen ich bitterlich geweint habe? Hat es auch in meinem Leben einen Karfreitag gegeben? WFIM, wenn ich Dir das mitteile?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Weinen und Lachen

Fastendialogreise 2018

dialogreise-fastenzeit-2018_21.png

Weinen und Lachen: Wann habe ich das letzte Mal geweint? Wann habe ich das letzte Mal herzhaft gelacht? Welchen Stellenwert haben Weinen und Lachen für mich? WFIM?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Mir selbst verzeihen

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_20.jpg

Wie geht es mir mit der Aussage „nur wer sich selbst verzeiht, der kann auch anderen verzeihen“? WFIM bei dieser Aussage?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Mein Scheitern

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_19.jpg

Gibt es Ereignisse und Situationen in meinem Leben, für die ich mich selbst anklage und die ich mir nicht oder nur schwer selber verzeihen kann? WFIM, wenn ich daran denke?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Mich selbst annehmen

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_18.jpg

Kann ich mich selber mit meinen eigenen Fehlern und Unzulänglichkeiten ertragen und annehmen? WFIM dabei?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Gott verzeiht mir

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_17.jpg

Gott verzeiht mir: Wie geht es mir mit dem Sakrament der Beichte? WFIM, wenn ich an die Beichte denke? WFIM, wenn ich Dir das sage?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Wechselseitige Verletzungen

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_16.jpg

Wie gehen wir beide im Alltag mit unseren wechselseitigen Verletzungen und Kränkungen um? Verzeihen wir einander? WFIM?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Kann ich verzeihen?

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_15.jpg

Kann ich Menschen, die mich verletzt oder tief gekränkt haben, aus meinem Innersten verzeihen? Wie geht es mir mit dem Verzeihen? WFIM bei meiner Antwort?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Von Gott verlassen

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_14.jpg

Wie geht es mir mit der großen Enttäuschung Christi, als er am Kreuz sagte „Mein Gott, warum hast Du mich verlassen?“ Habe auch ich mich schon ähnlich von Gott verlassen gefühlt? WFIM?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Deine Enttäuschung

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_12.jpg

Habe ich Dir gegenüber schon „nein gesagt“ und Dich damit verletzt, enttäuscht? Wie ging es mir dabei? WFIM, wenn ich mir das vergegenwärtige?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Das Nein-Sagen

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_11

Wie geht es mir generell mit dem Nein-Sagen? Habe ich persönlich – neben Enttäuschung und Frust – auch die Erfahrung machen können, dass Nein-Sagen auch positive, ja heilende Auswirkungen haben kann? WFIM dabei?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Neue Wege suchen

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_10.jpg

Habe ich den Wunsch, in unserer Paarbeziehung „umzukehren und neue Wege zu suchen“ bzw. etwas zu verändern? WFIM, wenn ich Dir das sage?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Dialog mit Gott

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_9.jpg

Innere Umkehr in der Fastenzeit, um das wirklich Wichtige in meinem Leben nicht aus den Augen zu verlieren und den Dialog mit Gott zu suchen. WFIM dabei?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Umkehr

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_8.jpg

Bin ich in meinem Leben schon vor konkreten Situationen umgekehrt? Wie ging es mir dabei? WFIM, wenn ich dem nachspüre?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Störungen im Alltag

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_7.jpg

Was macht mich im Alltag nervös und lässt mich nicht zur Ruhe kommen? WFIM, wenn ich mir diesen Zustand vergegenwärtige?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Mein Stress

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_6.jpg

Welche Aktivitäten fressen mir im Alltag Zeit und hindern mich daran, Atempausen einzulegen? WFIM, wenn ich daran denke?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Ruhe und Entschleunigung

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_5.jpg

Die Fastenzeit ist die Zeit der Ruhe und Entschleunigung. Wie geht es mir damit, mir im Alltag bewusst Zeit für Stille und Besinnung zu reservieren? WFIM, wenn ich Dir das schreibe?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Reinigung meiner Gottesbeziehung

Fastendialogreise 2018

dialogreise fastenzeit 2018_4.jpg

Wie geht es mir mit dem Satz „Die Fastenzeit reinigt unsere Beziehung zu Gott wie eine Dusche am Morgen“? WFIM bei meiner Antwort?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Fasten als Herausforderung

Fastendialogreise 2018

tight-rope-2483891_640.jpg

Die Fastenzeit stellt eine vielfältige Herausforderung dar. Wodurch fühle ich mich ganz besonders herausgefordert? WFIM, wenn ich mir diesen Satz vergegenwärtige?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Die Fastenzeit

Fastendialogreise 2018

eat-547511_640.jpg

Was verbinde ich persönlich mit der Fastenzeit? WFIM, wenn ich daran denke?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Fastendialogreise 2018

Fastendialogreise 2018

fastendialogreise_2018_1.jpg

Die 40-tägige Fastenzeit ist eine herausfordernde Zeit.

Sie ist eine Zeit,
die mich herausfordert
innezuhalten,
und mich zu besinnen,
umzukehren
und neue Wege zu suchen
nein zu sagen
und Enttäuschungen zuzulassen
Kränkungen anzunehmen
und zu vergeben und zu verzeihen
zu ertragen
nicht allen Ansprüchen gewachsen zu sein
nach dem Weinen
wieder herzhaft zu lachen

In der Fastenzeit werden wir in regelmäßigen Abständen Dialogfragen auf diesem Blog veröffentlichen, die nach folgender Struktur angeordnet sind:

  1. Woche ab Aschermittwoch (sich herausfordern lassen):

Die Fastenzeit stellt eine vielfältige Herausforderung dar. Aber was ist schöner, als diese zu meistern? Sie unterstützt unsere Suche nach dem Sinn und Ziel des Lebens und reinigt unsere Beziehung zu Gott wie eine Dusche am Morgen.

  1. Woche (innehalten und sich besinnen):

Fastenzeit ist eine Zeit, sich auf Wesentliches im Leben zu konzentrieren, das sonst untergeht und nicht wahrgenommen wird:

  • zur Ruhe kommen
  • sich entschleunigen
  • eine Atempause einlegen
  • auf sein Innerstes hören und nicht nur auf den Kopf
  • sich Zeit zum Nachdenken nehmen
  1. Woche (umkehren und neue Wege suchen):

In der Fastenzeit werden wir immer wieder zur inneren Umkehr aufgerufen, in der man den Dialog mit Gott sucht, um das wirklich Wichtige in den Blick zu nehmen. Doch Umkehr, wie macht man das? Dabei sind wir alle in unserem Leben schon oft umgekehrt – ganz konkret, freiwillig oder unfreiwillig, und haben neue Wege gesucht, haben sie gefunden und sind sie gegangen.

  1. Woche (nein sagen und Enttäuschungen zulassen):

Als Jesus am Kreuz hing, hat Gott scheinbar zu ihm „nein“ gesagt. Dies war für ihn eine entsetzliche Enttäuschung: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“. Heute wissen wir: In diesem seinen Schmerz, den er zugelassen hat, lag Heil verborgen, das sich später entfaltet hat. Wenn wir nein sagen, gehen wir häufig vorsichtig mit dem Wörtchen nein um. Denn die anderen könnten enttäuscht oder verärgert reagieren. Wie geht es uns, wenn wir trotzdem nein sagen? Getrauen wir uns, nein zu sagen, obwohl wir damit vielleicht jemanden vergrämen und enttäuschen? Können wir die damit verbundene Enttäuschung zulassen?

  1. Woche (Kränkungen annehmen, vergeben und verzeihen):

Die Fastenzeit solle das Herz des Christen auf die Vergebung Gottes vorbereiten und ihn anstiften, seinerseits zu vergeben, hat Papst Franziskus in Rom während einer Messe gesagt. Verzeihen, vergeben – können wir das bei Menschen, die uns verletzt und tief gekränkt haben?

Wir sollen unsere Verletztheit nicht abschneiden, sondern sie zulassen und uns selbst bejahen, bevor wir vergeben: wir müssen uns unserer Verletztheit und der damit verbundenen Gefühle stellen und dürfen sie nicht verdrängen. Dann wird Vergebung aus ganzem Herzen möglich, weil die Vergebung aus unserem Innersten kommt.

  1. Woche (es zu ertragen, nicht allen Ansprüchen gewachsen zu sein):

Wir können auch an uns selbst schuldig werden, uns selber anklagen. Eine starke innere Stimme sagt uns: „ So einfach kommst Du nicht aus der Sache heraus.“ Es ist manchmal sehr schwer, sich selbst zu vergeben. Wenn wir uns jedoch nicht selbst verzeihen und ertragen,  dass wir nicht allen Ansprüchen gewachsen waren: wie wollen wir dann anderen vergeben?

Nur wer sich selbst vergibt und annimmt, der kann das auch mit anderen. Wenn wir auf Gottes Ja zu uns trotz unserer Schuld und Versäumnisse vertrauen, können wir uns selbst mehr bejahen.

  1. Woche bis Ostern (nach dem Weinen wieder lachen):

Wir feiern zu Ostern die Überwindung des Todes Christi und seine Auferstehung. Seinen Tod vergleichen wir mit dem Weinen, seine Auferstehung mit dem Lachen. Ohne Weinen gibt es kein Lachen und nach dem Weinen kommt das Lachen, heißt es.

Für uns selber birgt die Erkenntnis „vom Weinen zum Lachen“ die Erfahrung, dass Lebenskrisen und aussichtslose Situationen auch Auferstehungserfahrungen bereithalten können.

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay

Fastendialogreise 2017

fastendialogreise_1

Die gesamte Fastendialogreise 2017 könnt ihr HIER herunterladen.

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

 

Wecke mich auf, Herr!

Fastendialogreise 2017

Wecke mich auf, Herr!

Wecke mich auf, Herr!
Wecke auf, was du in mir angelegt hast,
was in mir verborgen schlummert,
was mich der Alltag hat vergessen lassen,
was wie zu Eis gefroren und erstarrt ist!

Wecke mich auf, Herr,
wie der Frühling alles hell und grün macht,
was von Angst und Scham zurückgehalten
und vom trägen Herzen behindert wird!

Wecke mich auf, Herr!
Rufe, dränge, locke ganz leise und sacht.
Wärme mit deiner Liebe,
was schwach und zart in meinem Innersten geborgen ist,
was ich selber noch nicht vernehme und nicht zu glauben wage!

Spiel du in mir die Melodie des Lebens,
die jedem vernehmbar wird, alle ergreift und beglückt!
Spiel das Lied, das Liebe heißt und selber Leben weckt!

WFIM, wenn ich dieses Gedicht aus der Fastenmeditation lese?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Wir wünschen ein gesegnetes Osterfest 2017!

 

Unsere Ziele

Fastendialogreise 2017

the-first-967469_640

Wie könntest du mir und wie könnte ich dir bei der Verwirklichung meiner, deiner und unserer beider Ziele behilflich sein? Wfim, wenn ich dir das sage?

Viel Freude beim Schreiben und Austauschen!

Bild: pixabay